Pinnwand



Übersicht:
Endlich erste Gewaltschutzambulanz in Berlin
Petition - Keine kassenfinanzierte Lobbyarbeit für Kinderschänder
Selbsthilfegruppe gründen
Betroffene gesucht für Reportage auf Pro 7
Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt
Journalistin sucht Überlebende die Missbrauch durch eine Frau erlebten
"Sprechen hilft": Kampagne gegen sexuellen Missbrauch
MB an Kindern durch Frauen- Journalistin sucht Kontaktaufnahme für Dokumentation
„MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren -”MOGiS e.V.- Eine Stimme für Betroffene
"Rock-gegen-Kinderporno"- Konzert 5. 2.'10 in Hamburg
Gesucht wird nach Betroffenen für komplett anonymisiertes Interview (Universität zu Köln- Psychologie Diplomarbeit)
Petition an den Deutschen Bundestag
BEN - Nichts ist wie es scheint
DVD „Folgen – der Film“
Filmemacher/TV Journalist sucht Söhne missbraucht von ihren Müttern
Projekt: Musik gegen Kindesmissbrauch
Schutz unserer Kinder: Kampf gegen sexuellen Missbrauch, Kinderpornografie und Kinderhandel
Jugendschutz - Kinder sind im Internet Freiwild
Online plattform - Beratung, Intervention und Prävention bei sexueller Gewalt
„Renate Rennebach-Stiftung i.G. für Opfer von ritueller Gewalt“
Projekt: „Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch im Dunkelfeld“ an der Charité
„KlickX!“ - Schutz vor sexuellem Missbrauch im Chat
Vorsicht, unseriöser Spendenaufruf!
Vorsicht mit Chats und Mails für Kinder



Endlich erste Gewaltschutzambulanz in Berlin

März 2014

Jährlich werden in Berlin mehrere tausend Menschen aller Altersklassen unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Geschlecht, Religion, sexuellen Orientierung oder gesellschaftlichem Status Opfer von körperlicher und / oder sexualisierter Gewalt.
Die Grundidee dieser Einrichtung ist die Schaffung eines niederschwelligen Angebots für Gewaltopfer, um erlittene Verletzungen rechtsmedizinisch untersuchen und dokumentieren zu lassen – dies ist auch ohne polizeiliche Anzeige möglich.
Mehr Infos gibt es hier...



Petition - Keine kassenfinanzierte Lobbyarbeit für Kinderschänder
An die verantwortlichen Stellen in Politik und Gesundheitswesen wird appelliert, Maßnahmen zur Abhilfe gegen solch eine unerträgliche Opferbeschuldigung zu ergreifen und für Betroffene eine Beschwerdestelle einzurichten. Eine derartige Behandlung muss geradezu zwingend bei Hilfesuchenden zu Verschlechterungseffekten führen. So dienen bis heute die „Lindauer Thesen“ als Handlungsanweisung für PsychotherapeutInnen: eine geradezu sadistische Anleitung zur seelischen Misshandlung von Hilfesuchenden. Die „Behandler“, die solche Misshandlungen durchführen, werden dabei noch von den Krankenkassen bezahlt.

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-kassenfinanzierte-lobbyarbeit-fuer-kinderschaender

Klaus Schlagmann

Mehr Infos gibt es hier...



Selbsthilfegruppe gründen

März 2013

Hallo,

ich konnte aus Ihrer tollen Infoseite, leider nicht erkennen, ob Ihre Anlaufstelle sich in Österreich oder Deutschland befindet.
Ich bin selbst Betroffene und in einer laufenden Therapie.
Zudem verspüre ich immer mehr den Wunsch nach Austausch in einer SHG.
Da es in unserem Raum keine gibt.
Eine ist 70 km weg, die andere 140,
möchte ich selber eine gründen.
Leider kenne ich jedoch noch keine weiteren Frauen, die Interesse an Erfarhungsaustausch hätten.
Deshalb möchte ich die Bitte an Sie richten,
diese Info einer Neugründung, an Anlaufstellen in Niederbayern für Deutschland, bzw. Innviertel für OÖ/Österreich weiterzuleiten.
Betroffene Frauen können sich gerne bei mir melden, die Interesse haben an einer Neugründung zu einer Selbsthilfegruppe.

Vielen Dank
Elisabeth Steiner

e.a.steiner@gmx.at
Mehr Infos gibt es hier...



Betroffene gesucht für Reportage auf Pro 7
März 2011

Recherche für eine Reportage auf Pro 7 zum Thema: Sexueller Missbrauch.
In dem 15minütigen TV Beitrag möchten wir sowohl die Täterseite als auch die Opferseite darstellen.

Mehr Infos gibt es hier...



Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt

Januar 2011

Das Netzwerk Betroffener setzt sich für die Opfer von sexualisierter Gewalt ein. Wir zeigen wie zerstörerisch sexualisierte Gewalt auf das gesamte Leben eines Opfers wirkt und wie Umwelt und Familie auf die Offenbarung reagieren.

Beschwerde an den Europäischen Gerichtshof gegen die Ablehnung der Petition ‘Verjährungsfrist für sexuellen Missbrauch im Zivilrecht aufheben’ durch den Deutschen Bundestag.

Mehr Infos gibt es hier...



Journalistin sucht Überlebende die Missbrauch durch eine Frau erlebten

November 2010

Guten Tag, ich bin eine Journalistin und schreibe für eine große und seriöse Frauenzeitschrift einen Artikel über Täterinnen - ein Thema, das ja immer noch gern verschwiegen wird.

Für diese Geschichte suche ich eine/n Gesprächspartner/in, der oder die als Kind sexuelle Gewalt durch eine Frau erlebte und heute davon berichten kann. Mich interessiert besonders, welche Folgen diese Erfahrungen für das Erwachsenenleben haben (zum Beispiel in Bezug auf Beziehungsfähigkeit und Sexualität) und wie die betroffene Person damit umzugehen gelernt hat.

Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie sich melden könnten. Natürlich kann ich auf Wunsch alle Angaben anonymisieren.

Herzlichen Dank und beste Grüße aus Hamburg
A. Ustorf
Kontaktmöglichkeit über www.ustorf.de

Mehr Infos gibt es hier...



"Sprechen hilft": Kampagne gegen sexuellen Missbrauch
September 2010

"Sprechen hilft": Kampagne gegen sexuellen Missbrauch mit Film von Wim Wenders
Unter dem Motto "Sprechen hilft" hat die Bundesbeauftragte Bergmann eine Kampagne gegen sexuellen Missbrauch gestartet.
Mehr Infos gibt es hier...



MB an Kindern durch Frauen- Journalistin sucht Kontaktaufnahme für Dokumentation
Mai 2010

Hallo,

ich bin Journalistin und recherchiere seit 2006 zum Thema „Sexueller Missbrauch an Kindern durch Frauen“. Leider ist es mir jahrelang nicht gelungen, einen TV-Sender für dieses Tabu-Thema zu gewinnen, vielleicht auch, weil es zu sehr am Mythos Mutter kratzt?!

Aufgrund der Aufmerksamkeit, welcher der Missbrauch durch Priester seit einigen Wochen bekommt, beginnen Medien und Öffentlichkeit sich endlich (!) auch für die Problematik „Frauen als Täterinnen“ zu interessieren. Nach 4 Jahren Bemühungen werde ich also nun – im Sommer 2010 – darüber eine Dokumentation (45 min.) und einen langen Beitrag (20 min.) für das deutsche Fernsehen drehen können.

Ich lege besonderen Wert auf eine nicht reißerische Berichterstattung. Es geht mir um eine Sensibilisierung unserer Gesellschaft für dieses Problem, den Schutz zukünftiger Opfer sowie das Verständnis für Überlebende.


Ich suche männliche & weibliche Betroffene, die den Mut und die Reife haben, vor der Kamera ihre Geschichte zu erzählen. Der Schritt an die Öffentlichkeit soll keine Re-Traumatisierung auslösen! Darum ist es mir sehr wichtig, dass meine Interviewpartner(Innen) ihr Schicksal gut verarbeitet haben und seelisch stabil sind.


Neben den Überlebenden soll auch eine Täterin zu Wort kommen. Ich halte die Frage nach dem „Warum?“ für sehr wichtig. Nur wenn wir hinschauen und versuchen zu verstehen, was eine Frau zur sexuellen Gewalt an Kindern treibt, können wir zukünftige Taten verhindern und vielleicht den Teufelskreislauf des Missbrauchs unterbrechen.

Ich suche eine Täterin, die bereit ist, vor der Kamera die Verantwortung für ihre Taten zu tragen. Voraussetzung für ein Interview ist, dass sie das Geschehene in angemessener Weise reflektieren kann, ohne zu verdrängen oder nach falschen Entschuldigungen zu suchen. Trotzdem geht es mir nicht um eine erneute Verurteilung, sondern um Aufklärung. Natürlich kann ich auf Wunsch eine Anonymisierung zusagen.

Um alle Perspektiven gut zu beleuchten, würde ich auch gerne den Partner einer Täterin bzw. den Vater eines (von der Mutter?) missbrauchten Kindes befragen.

Für Hintergrundinformationen braucht es schließlich auch ein oder zwei Expert(Innen), die aus ihrer Berufspraxis berichten. Sie sollen das Phänomen der weiblichen Täterin in den gesellschaftlichen Kontext einordnen und mit Vorurteilen und Unwissenheit aufräumen.

Ich bin dankbar über jede - natürlich völlig unverbindliche – Kontaktaufnahme mit mir und sichere 100 % Diskretion zu.

Freie TV-Autorin

Projekt ist abgeschlossen

Mehr Infos gibt es hier...



„MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren -”MOGiS e.V.- Eine Stimme für Betroffene

März 2010

Missbrauchsopfer gegen Netzsperren

Christian Bahls ist missbraucht worden. Er sagt: "Ursula von der Leyens Kampagne gegen Kinderpornografie nutzt nichts und macht mich erneut zum Opfer."

Er gründete den Verein MOGiS
http://mogis-verein.de


Ein Interview
Mehr Infos gibt es hier...



"Rock-gegen-Kinderporno"- Konzert 5. 2.'10 in Hamburg

Februar 2010

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von Zündfunke,

wir möchten Sie auf ein Benifizkonzert zu Gunsten von Zündfunke am Freitag, den 5 Februar 2010 um 20 Uhr im Knust hinweisen.
Detailierte informationen können Sie dem Flyer entnehmen.


Wir freuen uns über zahlreiche BesucherInnen und wünschen uns allen einen schönen Abend.

Herzliche Grüße,
Ihr Zündfunketeam


Zündfunke e.V.
Kieler Straße 188
22525 Hamburg
Tel. 040 - 890 12 15
Fax 040 - 890 48 38
info@zuendfunke-hh.de
www.zuendfunke-hh.de


Mehr Infos gibt es hier...



Gesucht wird nach Betroffenen für komplett anonymisiertes Interview (Universität zu Köln- Psychologie Diplomarbeit)

Januar 2010

Ich studiere an der Universität zu Köln Psychologie und im Rahmen meiner
Diplomarbeit mit dem Thema >> Sexueller Missbrauch in der Familie.
Schuldgefühle << suche ich weibliche Betroffene, die ihre Gedanken, Gefühle
und Erfahrungen bzgl. dieser Thematik in einem ein- bis zweistündigen
Interview mitteilen möchten.
Es soll ein persönliches Gespräch in Köln (in einem neutralen
psychotherapeutischen Praxisraum) stattfinden, in dem ich Sie befragen
möchte, wieso Sie Ihrer Meinung nach im Zusammenhang mit dem sexuellen
Missbrauch Schuldgefühle spürten bzw. spüren und ob man das Schuldgefühl
hinter sich lassen kann.

Ich möchte mit Ihrer Hilfe zur Sensibilisierung und zur angemessenen
Auseinandersetzung bzgl. sexuellen Missbrauchs anregen.

Interessierte Betroffene bitte ich, sich bei mir unter der u. a. Email zu
melden. Natürlich werden die Interviews absolut vertraulich behandelt.
(komplett anonymisiert)

An dieser Stelle möchte ich noch ganz klar darauf hinweisen, dass niemals
das Opfer die Schuld an den Taten des Täters trägt! Das Opfer ist immer
schuldfrei!

Email: info-diplomarbeit@gmx.de

Für Fragen und Anregungen stehe ich jederzeit zur Verfügung

Danke für Ihre Unterstützung !


Julia

Mehr Infos gibt es hier...



Petition an den Deutschen Bundestag
Verjährungsfrist für sexuellen Missbrauch im Zivilrecht aufheben

Petition: Verjährungsfrist für sexuellen Missbrauch im Zivilrecht<br> aufheben (Initiiert von Norbert Denef)
Mehr Infos gibt es hier...



BEN - Nichts ist wie es scheint
BEN geht in die zweite Phase

Nach dem erfolgreichen, offiziellen Start unseres Schulprojektes werden in ganz Deutschland Kinotermine mit Polizei, Beratungsstellen und Schulen vereinbart.

Schulvorführungen sind auch bei Ihnen möglich!
Jeder Jugendliche und Erwachsene, der Interesse an einer Filmvorführung hat, die von örtlichen Kinderschutzorganisationen und Polizeidienststellen betreut wird, kann sich bei uns melden. Wir beraten gerne und helfen bei der Planung für Schulklassen, Berufsschulklassen, Jugendtreffs, Jugendämter, Universitäten, Elternabende usw.


Mehr Infos gibt es hier...



DVD „Folgen – der Film“
Gegen-Missbrauch e. V. veröffentlichte im Jahr 2007 die DVD „Folgen – der Film“ zum Thema Langzeitfolgen von sexuellem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen. Die aufwendig gestaltete DVD beinhaltet Interviews mit erwachsenen Betroffenen, die sich über ihre eigenen Wahrnehmungen und Erfahrungen äußern. Zusätzlich bietet die DVD umfangreiches Zusatzmaterial in Form von Gedichten, Texten, Liedern und Bildern betroffener Autoren, welches man bequem am PC sichten kann.

Die DVD ist das Werk eines privaten Filmemachers in Zusammenarbeit mit gegen-missbrauch e. V. und ist ein non-Profit-Projekt.


Mehr Infos gibt es hier...



Filmemacher/TV Journalist sucht Söhne missbraucht von ihren Müttern
November 2009

Mein Name ist Marcus Schwenzel, ich bin Filmemacher und TV Journalist und lebe in Berlin.

Ich trage mich mit dem Gedanken einen Dokumentarfilm über von Müttern missbrauchten Söhnen zu drehen.
Das Thema hat mich nicht mehr losgelassen, seit ich Vertrauensperson eines Jugendfreundes wurde, der sich mir anvertraut hat.

Missbrauchten Jugendlichen soll durch meinen Film Mut gemacht werden aufzubegehren.
Es ist nun wichtig Opfer zu treffen, die sich einverstanden erklären, mir Ihre Geschichte vor der Kamera zu erzählen.

Zweifel und evtl. Misstrauen sind verständlich, aber ohne Euch geht es nicht.
Die Wahrung der Persönlichkeitsrechte steht an oberster Stelle. Der Film soll Einzelschicksale in "ruhigen Tönen" erzählen.

Ich würde mich sehr freuen, von Euch zu lesen, bzw. mit Euch zu arbeiten.

Herzliche Grüße
Marcus Schwenzel

Kontakt:
buscar1969@mac.com
Mehr Infos gibt es hier...



Projekt: Musik gegen Kindesmissbrauch
Juli 2008

Seit dem 4.Juli gibt es ein Projekt: Musik gegen Kindesmissbrauch/Kinderschändung.

"Es geht uns alle etwas an, egal ob wir selber betroffen sind oder nicht."

M.A.C.A. Music Against Child Abuse
Mehr Infos gibt es hier...



Schutz unserer Kinder: Kampf gegen sexuellen Missbrauch, Kinderpornografie und Kinderhandel
November 2007

Verdacht auf Kindesmissbrauch oder Kinderpornografie - was tun?

Das Bundesministerium der Justiz informiert
Fragen und Antworten:
Was muss ich tun, wenn ich einen Verdacht habe, dass ein Kind missbraucht wird oder dass jemand Kinderpornos besitzt, herstellt oder verbreitet?

Was muss ich tun, wenn ich kinderpornografische Inhalte im Internet, in Newsgroups oder in geschlossenen Benutzergruppen entdecke?

Was muss ich tun, wenn ich jugendgefährdende und andere rechtswidrige Inhalte im Internet, in Newsgroups oder in geschlossenen Benutzergruppen entdecke?

Sind die Internet-Provider für strafbare Inhalte verantwortlich?

Was hat der Gesetzgeber bisher unternommen?

Welche Maßnahmen werden auf internationaler Ebene zum Schutz der Kinder ergriffen?
Mehr Infos gibt es hier...



Jugendschutz - Kinder sind im Internet Freiwild
September 2007

Das Internet - für Kinder kein Segen, sondern ein Fluch.

Das meint Beate Krafft-Schöning, Expertin für Jugendschutz im Netz. Im Interview verrät sie, welche Chats besonders zu meiden sind und was Eltern für ein halbwegs sicheres Surfverhalten ihrer Kinder tun können.
Mehr Infos gibt es hier...



Online plattform - Beratung, Intervention und Prävention bei sexueller Gewalt
Juli 2007

Power-Child e.V. der Verein bietet auf seiner online plattform www.neinheisstnein.de Beratung, Intervention und Prävention bei sexueller Gewalt an.
Die deutschlandweit erste eigenständige Online-Plattform zur Prävention und Intervention von sexueller Gewalt steht jugendlichen Mädchen und Jungen im Alter von ca. 14 – 21 Jahren in Krisen und in der Förderung von sexueller Selbstbestimmtheit verlässlich und anonym zur Seite. Das Power-Child Beratungsteam verweist gezielt auf Inhalte und Maßnahmen zum Schutz vor sexueller Gewalt und zum Ausstieg aus sexuell bedrängenden Situationen.

Verbindliche Nutzungs- und Rahmenbedingungen regeln den Zugang zur Einzel- und Forenberatung. Die spezielle Forentechnik verhindert bestmöglichst Kontaktaufnahme und Zugriffe Pädophiler auf Jugendliche.
Mehr Infos gibt es hier...



„Renate Rennebach-Stiftung i.G. für Opfer von ritueller Gewalt“
April 2007

Die „Renate Rennebach-Stiftung i.G. für Opfer von ritueller Gewalt“ wurde von der Sektenpolitikerin und ehemaligen Bundestagsabgeordneten Renate Rennebach gegründet.
Mehr Infos gibt es hier...



Projekt: „Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch im Dunkelfeld“ an der Charité
September 2006

Charité hilft Männern, die sich zu sehr zu Kindern hingezogen fühlen — mit großer Nachfrage

Der Slogan „Lieben Sie Kinder mehr als Ihnen lieb ist?“, rüttelt auf.

Gestern stellten die Organisatoren des Präventionsprojektes erste Erfahrungen mit den Männern vor. Bei diesen potenziellen Tätern gäbe es durchaus ein Problembewusstsein hinsichtlich ihrer Neigungen, und den Willen, es gar nicht so weit kommen zu lassen.
Mehr Infos gibt es hier...



„KlickX!“ - Schutz vor sexuellem Missbrauch im Chat
Februar 2006

Information ist wirksamer Schutz

Mädchen und Jungen brauchen sachliche Informationen und gesundes Misstrauen, damit sie die Gefahren im Chat früh erkennen und den Tricks von Tätern nicht auf den Leim gehen. Sie brauchen Mütter und Väter, die ausreichend informiert sind, mit ihnen gemeinsam die Welt des Chats zu entdecken, aber sie auch aufzuklären, wie sie sich gegen sexuelle Übergriffe im Chat wehren können.
Das Projekt "KlickX! - gegen sexuellen Missbrauch im Chat" entstand im Saarland auf Initiative des Komitees Benefice for Life e.V. und wird unter fachlicher Beratung von Zartbitter, Köln vom saarländischen Ministerium für Inneres, Familie, Frauen und Sport in Zusammenarbeit mit der Stiftung Hänsel und Gretel durchgeführt.
Mehr Infos gibt es hier...



Vorsicht, unseriöser Spendenaufruf!
Januar 2006

Seit geraumen Tagen kursiert eine Mail vom "Kinderschutz-Verein- Kleine Engel" im Netz:
Es kann nur dringend gewarnd werden, es gibt weder diesen Verein, noch stimmt die Adresse. Es wurde Anzeige erstattet und auch die Sparkasse überprüft den Fall.
Mehr Infos gibt es hier...



Vorsicht mit Chats und Mails für Kinder
Juli 2004

Immer mehr Kinder und Jugendliche chatten und surfen im Internet. Und immer mehr von ihnen treffen dabei auf Erwachsene, die gezielt auf der Suche nach Kindern sind, die sie sexuell belästigen oder sogar missbrauchen wollen. Ursula Enders, Leiterin des Vereins „Zartbitter“, will die Öffentlichkeit auf dieses zunehmende Problem aufmerksam machen.
Mehr Infos gibt es hier...



 Sie möchten diese Seite jemand anderem empfehlen?

® All rights reserved. | Disclaimer
© Copyright 2003-2017 by www.Missbrauch-Opfer.info